bestellen bei Frittboards.de im Onlineshop-Test:

  • ✅ Top-Kundenservice
  • ✅ hervorragende Produktauswahl
  • ✅ Versandkostenfreie Lieferung ab 50 €
  • ⛔ Sperrgut-Aufschlag bei Versand auf deutsche Inseln
  • ⛔ kostenpflichtiger Rückversand

Der Frittboards Test im Detail:

Der Surfshop „Frittboards“ existiert seit mehr als 18 Jahren als Offline-Shop in Köln. Damals startete man noch mit einem sehr überschaubaren Laden mit rund 50 m² Verkaufsfläche. Mittlerweile kannst du bei Frittboards 250 m² Ladenfläche durchstöbern und auch online ist der Shop längst vertreten. Das Motto „von Surfern für Surfer“ hat jedenfalls bis heute Bestand und auch bei deinem online Surfboard Kauf, legt Frittboards großen Wert auf individuelle Beratung (in diesem Fall telefonisch, doch dazu später mehr).

Wir haben den Onlineshop genauestens unter die Lupe genommen und in unserem Frittboards Erfahrungsbericht verraten wir dir, ob die Kölner auch unserem kritischsten Blick standhalten:

  1. Wie lauten die Versandbedingungen bei Frittboards?
  2. Überzeugt Frittboards mit einem vielseitigen Produktangebot?
  3. Ist der Frittboards Surfshop übersichtlich und kundenfreundlich aufgebaut?
  4. Wie sieht die persönliche Beratung bei Frittboards.de aus?
  5. Welche Zahlungsmöglichkeiten bietet der online Surfshop?
  6. Wie reagiert Frittboards in Schadens- und Problemfällen?
  7. Fazit: ist eine Bestellung bei Frittboards empfehlenswert?

1. Versand von Frittboards.de:

Wohin versendet der Onlineshop?

Der Versand deiner Frittboards Bestellung nach Deutschland ist natürlich kein Problem, doch auch ins europäische Ausland versendet der Surf Onlineshop. Die Liste mit möglichen Versand-Destinationen ist lang und die wichtigsten Orte für deutschsprachige Surfer sind dabei:
Österreich, Schweiz, Luxemburg, Liechtenstein, Portugal, Frankreich (Festland), Italien (Festland), Spanien (Festland) oder auch Großbritannien, die Niederlande sowie Belgien.

Du kannst dir also dein Surfboard sowie natürlich alle anderen Produkte auch direkt an die nächste Surfdestination (zum Beispiel deine Unterkunft in Portugal) schicken lassen. Damit sparst du dir etwaige Mehrkosten fürs Gepäck bei deiner Airline. Beachte allerdings die Versandkosten ins jeweilige Land und dass du die Produkte vermutlich am Rückflug mit nach Hause nehmen willst.

wie hoch sind die Versandkosten bei Frittboards?

Innerhalb Deutschlands ist der Versand ab einem Bestellwert von 50 € gratis. Unterschreitet dein Bestellwert diese Grenze, so werden 4,90 € Versandkosten berechnet.

Die Lieferung von Surfboards ist damit eigentlich immer kostenlos aber Achtung: für den Versand von Surfbrettern auf eine der deutschen Inseln wird ein Sperrgut-Zuschlag von 10,50 € fällig. Davon betroffen sind die folgenden Postleitzahlen: 25599, 25845, 25849, 25859, 25863 ,25869, 25938, 25946, 25980, 25992, 25996, 26465, 26474, 26486, 26548, 26571, 26579, 26757, 27498, 27499, 83209, 83256.

Außerhalb Deutschlands wird es schnell deutlich teurer. So bezahlst du nach Österreich bereits 9,10 € Versandkosten, auch wenn dein Bestellwert 50 € überschreitet. Für sperrige Güter, also Surfboards, fallen gar 41,65 € für die Lieferung an.
Für Lieferungen in die Schweiz steigen diese beiden Beträge nochmals leicht an und zwar auf 9,40 € bzw. 42,50 €. Ebenso viel bezahlst du nach Liechtenstein, während Luxemburg mit 7,30 € und 38,25 € etwas preiswerter beliefert wird.

Wie bereits oben kurz erwähnt, kann es durchaus Sinn machen, dein neues Surfboard direkt an die kommende Surfdestination liefern zu lassen um Kosten für Übergepäck zu sparen. Das macht natürlich nur Sinn solange die Versandkosten des Surfshops günstiger sind, als die Gebühren der Fluglinie für den Transport des Surfbretts. Bei Frittboards dürfte das durchaus eng werden, denn beispielsweise nach Portgual musst du 49,30 € für den Versand berappen. Der Versand nach Frankreich ist hier mit 42,50 € fast noch günstig und hättest du dein Board gerne nach Norwegen geliefert, so musst du den Höchstpreis von 69,70 € bezahlen.

Frittboards gibt aber auch an, sich um möglichst geringe Versandkosten zu bemühen. Sollten diese im Endeffekt geringer sein als vorab angekündigt, so wird der Versandpreis zu deinen Gunsten nach unten korrigiert.
 

kann ich meine Bestellung bei Frittboards kostenlos retournieren?

Auch hier hast du es als Kunde vom deutschen Festland einfacher: eine kostenlose Retoure ist möglich, sofern es sich nicht um ein Surfboard handelt. Ein Surfbrett musst du auf eigene Rechnung zurücksenden.
Von einer der deutschen Inseln und aus dem europäischen Ausland musst du in jedem Fall selbst die Kosten für die Rücksendung tragen. Diese können besonders bei Surfboards exorbitant hoch sein und wir würden dir diese Variante über Frittboards nicht empfehlen.

Was kostenlosen Rückversand zu super fairen Konditionen angeht, hat der Surfshop Planet Sports die Nase vorn! Alle Details dazu bekommst du mit einem Klick auf den vorangehenden Link.

Lebst du in der Nähe von Köln, so hast du zusätzlich die Option deine Bestellung einfach direkt im Frittboards Shop zurückzugeben. Unserer Erfahrung folgend empfehlen wir dir, das Frittboards Team einfach telefonisch zu kontaktieren, wenn du Fragen zu Versand, Rückgabe oder Ablauf deiner Bestellung klären willst.
 

Gibt es Extrakosten für Surfboards?

Innerhalb Deutschlands ist der Versand von Surfbrettern bei Frittboards kostenlos. Ausgenommen davon sind aber die deutschen Inseln mit den oben erwähnten Postleitzahlen. Hier kann ein Sperrgutzuschlag von rund 10 € verrechnet werden.

Beim Versand in andere Länder steigen die Kosten deutlich an und wir empfehlen dir vor einer Bestellung Kontakt mit Frittboards aufzunehmen und dir ein Angebot inklusive Versandkosten erstellen zu lassen.

Der Rückversand von Boards ist leider in jedem Fall selbst zu bezahlen. Während die Kosten dafür innerhalb Deutschlands noch akzeptabel bleiben, werden sie im europäischen Raum zum echten Spielverderber.
 

Wie lange dauert der Versand?

Deine Bestellung bei Frittboards kommt innerhalb von 3-5 Tagen in Deutschland an. Die reine Versandzeit beträgt dabei 2-3 Werktage.
Im europäischen Ausland beträgt die Lieferzeit rund 7 reguläre Arbeitstage.

Express-Lieferungen sind grundsätzlich möglich. Hinsichtlich Details und Kosten für deinen individuellen Fall setze dich bitte direkt mit Frittboards in Verbindung.
Voraussetzung für einen Expressversand ist natürlich, dass der gewünschte Artikel auch sofort lieferbar ist.

2. Kann Frittboards mit einem vielfältigen Produktangebot überzeugen?

Bei näherer Betrachtung des Hauptmenüs wirst du schnell erkennen, dass der Online Surfshop von Frittboards ein breites Sortiment führt. So findest du neben Surfboards, Neoprenanzügen und vielseitigem Zubehör auch die Abteilungen „Media“ sowie „Reisen“. Die Sektion „Angebote“ ist zudem hilfreich für alle Schnäppchen-Jäger, um auf den ersten Klick alle reduzierten Artikel angezeigt zu bekommen.
Die Breite der Produktpalette ist also schon ganz ordentlich und wir haben uns natürlich auch angesehen, ob das Sortiment in der Tiefe überzeugen kann:

Surfboards bei Frittboards:

Natürlich stürzen wir uns gleich zu Beginn auf die Königsdisziplin – Surfboards. Und wir sind direkt begeistert! 30 renommierte Surfboard-Hersteller stehen zur Auswahl und obendrauf kommt noch der Menüpunkt „Einzelstücke“ mit echten Unikaten.

 

Von Aloha Surfboards über Buster, Channel Island und Clayton bis hin zu Lib Tech, Light, Lost, Vampirate, Torq oder Slater Designs sind viele große Namen vertreten.
Allerdings ist dann die Auswahl pro Hersteller nicht immer ganz so groß. Von Superfrog, Venon oder DHD gab es beispielsweise während unseres Tests keine Surfbretter im Sortiment.
Insgesamt ist die Surfbrett-Auswahl von Frittboards.de aber hervorragend. Mehr als 285 Boards von 27 Herstellern (während unseres Tests) wissen voll zu überzeugen und bieten dir ausreichend Optionen um dein neues Lieblingsboard zu finden.

Die Preisspanne der Frittboards lag während unseres Tests zwischen 259 € für ein Bic-Surfboard und 1.400 € für ein Sunova Pro Longboard.
Welches Surfboard für dich das richtige ist, erfährst du in unserem Ratgeber zum Surfboard kaufen!

Softboards sind übrigens in den oben genannten Zahlen noch gar nicht mitgezählt, denn diese finden sich in einem eigenen Menüpunkt wieder. Während unseres Tests standen 10 verschiedene Softboard-Modelle der Hersteller Bic, Torq und Softech zur Auswahl.
Ebenso die Bodyboards, die sich mitsamt Zubehör ebenfalls in einer eigenen Unterkategorie bei den „Boards“ finden.

Eine kleine Auswahl an Skimboards (6 Stück während unseres Tests) sowie eine vielseitige Auswahl an Indo Boards (16 Stück), mit teilweise coolen Motiven, runden das starke Surfbrett Angebot von Frittboards ab.
Stand-Up-Paddler sowie Kite- oder Windsurfer sind bei Frittboards übrigens an der falschen Adresse. Der Shop konzentriert sich voll und ganz auf Wellenreiter.
 

Neoprenanzüge im Frittboards-Shop:

Auch bei Wetuits enttäuscht der Kölner Surfshop nicht. Sowohl für Männer und Frauen, wie auch für Kinder und Jugendliche hängen Neoprenanzüge von Excel, Ripcurl, O’Neill, Billabong, Hurley oder C-Skins im virtuellen Schaufenster. Die Bandbreite reicht dabei von „2 mm und weniger“, über „3/2er“ und „4/3er“ bis zu „5/3ern und mehr“. Um übrigens den richtigen Wetsuit zu finden, hilft dir ein Blick in unsere Kategorie Neoprenanzug Tests.
Bei Frittboards findest du sowohl „hooded fullsuits“ für eisige Wasser-Temperaturen von 4-12°, „full suits“ in verschiedenen Ausführungen sowie auch so genannte „Springsuits“, mit kurzen Ärmeln und Beinen für Wassertemperaturen von 20° aufwärts.
 

weitere Produkte im Sortiment:

Nachdem wir von der Produktvielfalt bei Frittboards schon ganz angetan sind, überrascht es uns nicht, dass der Anbieter auch bei Lycras und Hotskins eine stylische Auswahl bietet. Neopren-Handschuhe, -Booties und -Hauben dürfen natürlich auch nicht fehlen. Der nächste Punkt im Menü wären „Ponchos“, welche aber unserer Meinung nach von der Kategorie „Neopren“ in die Kategorie „Zubehör“ verschoben werden könnten.
Last but not least findest du unter „Neopren-Zubehör“ noch nützliche Artikel zur Pflege und Reparatur deines Wetsuits und/oder Equipments.

Der Hauptmenüpunkt „Zubehör“ führt dich dann zu Boardbags, Leashes, Tail-Pads, Finnen, Wachs, Reperatur- und Pflege-Equipment, Taschen/Rucksäcken, Surfer-Uhren, Transport-Tools, Körperpflege Artikel und Accessoires. Auch hier ist das Sortiment überaus vielfältig und es bleiben keine Wünsche offen.

Unter der Kategorie „Media“ findest du deutsch und englischsprachige Surfbücher, (Surf-)Reiseführer und Magazine, Surf-Karten, eine DVD und auch Frittboards-Gutscheine.

Klickst du im Hauptmenü auf „Reisen“, so gelangst du zu Partnern, welche Frittboards hinsichtlich Reiseplanung empfehlen kann. Auch bei uns findest du hilfreiche Tipps zur Planung deines nächsten Surftrips, sowie ausführliche Tests der besten Surfcamps.

Frittboards.de bietet insgesamt eine überragende Produktpalette in der Tiefe wie in der Breite für klassische Surfer – also Wellenreiter.
Equipment für andere Sportarten sowie Mode oder Streetwear suchst du bei Frittboards vergeblich.

3. Shop-Aufbau, Übersichtlichkeit und Kundenservice:

Bei Frittboards.de gewinnst du schnell den Eindruck, dass du nicht auf einer überoptimierten Website gelandet bist, die mit allen Tricks versucht dir möglichst viele Produkte zu verkaufen. Ganz im Gegenteil – die Page wirkt einfach und sympathisch und sofern man das von einem Online Surfshop behaupten kann – fühlt man sich nicht wie ein x-beliebiger Kunde. Auf jeder Produktseite erhältst du den Hinweis, dass du dich bei Fragen telefonisch beraten lassen kannst und dies funktionierte in unserem Test hervorragend. Mit unserem Anruf landeten wir direkt im Shop und bekamen eine gleichermaßen kompetente wie freundliche Beratung.

Der Aufbau des Web-Shops ist leicht verständlich und die vielseitigen Filter-Optionen auf der linken Seite erlauben ein schnelles und zielgerichtetes Navigieren.
Bei ganz genauem Hinsehen findest du zwar vielleicht den ein oder anderen kleinen Fehler (Boardhersteller von denen es dann aktuell gar kein Board im Angebot gibt oder ein falsch gesetzter Link), doch das tut der guten Usability keinen Abbruch und macht die Seite der Kölner Surffreaks fast noch ein wenig authentischer.

Hast du ein interessantes Produkt gefunden, so erhältst du eine kurze Beschreibung der Frittboards Experten sowie häufig auch die offizielle Produktbeschreibung des Herstellers angezeigt. Wie bereits erwähnt, kannst du das Frittboards Team telefonisch kontaktieren um dich beraten zu lassen oder um etwaige Fragen zum Artikel beantwortet zu bekommen.
Als kleinen Kritikpunkt wollen wir hier anmerken, dass du leider nicht in die angezeigten Produktfotos zoomen kannst um das ein oder andere Detail etwas besser zu erkennen.

Legst du ein Produkt in den Warenkorb, so wird dir ein kleines Pop-up angezeigt über welches du direkt zur Kassa gehen kannst. Möchtest du das (noch) nicht, so kannst du das Kästchen einfach ignorieren und weiter shoppen.
An der Kassa angekommen, kannst du als „Gast einkaufen“ oder ein Konto bei Frittboards registrieren.

 

Nun gibst du in den folgenden Schritten die Versand- und Rechnungsadresse ein und akzeptierst die gebotene Versandmethode zum ausgewiesenen Tarif.
Zum Abschluß deiner Bestellung wählst du die gewünschte Zahlungsmethode.
Der Ablauf ist dabei selbsterklärend und es gibt eigentlich keine großen Hindernisse oder Hürden.

Willst du über attraktive Aktionen, Gewinnspiele oder radikale Angebote von Frittboards informiert werden und zusätzlich brandheiße News aus der Surfszene erhalten? Dann verpass nicht den surfboard-test.com Newsletter, der maximal einmal die Woche in dein Postfach flattert und dich kostenlos up-to-date hält!

4. Gibt es zusätzliche Informationen und die Möglichkeit einer persönlichen Beratung?

Ja und da hinter Frittboards kein großer Konzern steckt sondern lässige Kölner Surfer wird dieser Punkt auch sehr ernst genommen. „Von Surfern für Surfer“ lautet schon das Motto und das merkst du definitiv auch im Onlineshop. Die Support-Hotline ist Montag bis Freitag von 12 bis 19 Uhr besetzt und am Samstag von 11 bis 16 Uhr erreichbar.

Alternativ steht dir auch ein Online-Kontaktformular zur Verfügung, über welches du per Email mit der Truppe in Kontakt treten kannst. In unserem Test lief auch dies reibungslos und eine Antwort erhielten wir innerhalb weniger Stunden.

Abgesehen von den Beratungsmöglichkeiten sind auch die Produktinformationen gut ausgebaut. In vielen Fällen sind zudem die original Produktbeschreibungen der Hersteller integriert.

5. Welche Zahlungsmöglichkeiten werden mir von Frittboards angeboten?

  • Bezahlung per Gutschein
  • Paypal
  • Paypal Express
  • Vorauskassa

Hier könnte der Online Surfshop unserer Meinung nach noch etwas zulegen und Methoden wie Sofort-Überweisung oder die Bezahlung per Kreditkarte ermöglichen.

Du bist mit unserem Testbericht nicht ganz einverstanden und hast andere Erfahrungen gemacht? Bitte kontaktiere uns über office@surfboard-test.com. Wir freuen uns über dein Feedback und versuchen gerne zu helfen, wenn es zu irgendwelchen Problemen gekommen sein sollte.

6. Wie sieht es mit Gewährleistung, Grantie und Service im Schadens- oder Problemfall aus?

Frittboards lässt viele Artikel direkt aus dem Lager des Herstellers versenden, so dass die Lieferzeit möglichst gering bleibt und du deine Produkte so schnell wie möglich erhältst. Der Shop weist daher explizit daraufhin, dass du die Ware bei der Übernahme ordentlich prüfen sollst. Kommt es zu Schäden, melde dich so schnell es geht bei Frittboards und das Team kümmert sich schleunigst um dein Anliegen.

Nachdem wir uns erfolgreich durch die AGB von Frittboards gekämpft haben, sind wir auch mit den Regelungen hinsichtlich Garantie und Gewährleistung zufrieden. Diese wurden von Frittboards nicht abgeändert und es gelten die üblichen Konditionen nach deutschem Recht.

7. Fazit – empfehlen wir dir Frittboards, basierend auf unseren Erfahrungen mit dem online Surfshop?

In unserem Test schneidet Frittboards letztlich mit 4 Sternen für den Shop an sich ab. Unsere Kritikpunkte sind dabei die hohen Versandkosten ins europäische Ausland sowie der Sperrgut-Zuschlag für den Versand von Surfboards auf die deutschen Inseln. Auch das Rücksendungen von Surfboards in jedem Fall selbst zu bezahlen sind, müssen wir als Minuspunkt notieren.
Surfer aus Österreich, der Schweiz, Luxemburg oder Liechtenstein finden günstigere Versandoptionen in unserer Übersicht der besten Surf-Onlineshops.

Abgesehen davon, werden nicht nur Kunden vom deutschen Festland mit Frittboards hoch zufrieden sein. Der Kundenservice ist top, es handelt sich um ein sympathisches Unternehmen leidenschaftlichen Surfern und die Auswahl an Produkten für Wellenreiter ist sowohl in der Breite wie auch in der Tiefe sehr gut. In der surf-spezifischen Bewertung räumt Frittboards.de damit wohl verdiente 4,5 Dracos ab!