ein Surfboard im Internet kaufen – was du beachten musst:

Der Kauf eines neuen Surfbretts ist einerseits aufregend, du solltest ihn aber andererseits nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schließlich kosten Surfbretter eine Stange Geld und du willst natürlich viel Spaß und Freude auf deinem neuen Geschoss haben.
Dafür muss das Surfboard ebenso zu deinen Skills passen, wie auch zu deiner Statur und deinen bevorzugt gesurften Wellen. Ist es daher ein Fehler sich ein Surfboard online im Internet zu bestellen?

was es zu beachten gilt, wenn du ein Surfboard im Internet kaufst:

Wir haben uns die Pro- und Contra-Argumente einer Surfbrett-Bestellung im Internet angesehen und wollen dir im folgenden Artikel unsere Erfahrungen und Hinweise mitgeben. Dabei konzentrieren wir uns hauptsächlich auf die folgenden Punkte:

©depositphotos.com
 

welche Vorteile hat der Surfboard-Kauf im Internet?

Keine Ladenöffnungszeiten und die ständige Erreichbarkeit der Online Surfshops, ermöglichen dir 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, bequem von der heimischen Couch aus im Bademantel ein Surfboard zu kaufen.

Zudem bietet dir das Internet die schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, verschiedenste Produkte miteinander zu vergleichen. Du kannst kostenlos nach Informationen, Testberichten und Rezensionen suchen um geeignete Boards zu finden. Du vergleichst die Angebote mehrerer Shops und hältst Ausschau nach diversen Abverkäufen und Sale-Aktionen. Das spart dir am Ende Geld und du bekommst dein Wunschboard zum günstigsten Preis. Würdest du ein Surfbrett offline in einem Surfladen kaufen, wärst du hingegen abhängig vom Sortiment des Shops. Hinsichtlich der Produkteigenschaften müsstest du dem Verkäufer weitgehend vertrauen und Testberichte könntest du erst später zuhause recherchieren.

Bestellst du dein neues Surfboard online, so wird dir das Brett üblicherweise direkt an die Haustüre geliefert. Du musst das Board also nicht mühsam mit der Straßenbahn nach Hause transportieren oder dir den Kombi deines Kumpels leihen. Bei einigen Surfshops ist es zudem möglich, dir dein Surfbrett direkt an die nächste Surfdestination schicken zu lassen. Dadurch kannst du du dir zumindest am Hinflug schon einmal den möglichen Gepäckaufschlag beim Flugticket sparen.

 

welche Nachteile hat die online Bestellung eines Surfbretts?

Der zuletzt erwähnte Vorteil mit der Lieferung direkt an die Haustür kann auch zum Nachteil werden. Wird dein Surfboard nämlich beim Versand beschädigt, ist die Freude schnell dahin. Zwar wirst du im Regelfall das Board ersetzt bekommen, doch musst du dich erst einmal mit dem Kundendienst auseinandersetzen. Steht dein nächster Surftrip schon kurz bevor, könnte dies zeitlich problematisch werden.
Weiters kann es bei der online Bestellung eines Surfboards je nach Shop auch immer zu erhöhten Versandkosten kommen. In unserem Test der besten online Surfshops verraten wir dir, welcher Shop die günstigsten Lieferkonditionen ausweist und bei wem du auch im Falle einer Rücksendung keine horrenden Kosten zu befürchten hast.

Ein weiterer Nachteil ist die unpersönliche Beratung. So steht dir persönlich kein Verkäufer gegenüber, den du mit deinen Fragen bombardieren kannst und mit dem du eine persönliche Verbindung aufbaust. Dies kann sich vor allem bei späterer Unzufriedenheit mit dem Produkt sowie bei Rückabwicklungen und Beschwerden negativ auswirken. Generell ist die Möglichkeit einer persönlichen Beratung bei Onlineshops sehr unterschiedlich. In manchen Fällen wird dir lediglich eine Email-Adresse geboten, in anderen bekommst du eine Support-Telefonnummer. Ob der kontaktierte Berater dann tatsächlich ein Experte auf seinem Gebiet ist oder vielleicht doch nur ein besserer Call-Center-Mitarbeiter, ist für dich oft schwer zu beurteilen. Bestellst du direkt bei einem Surfboard-Shaper, kannst du allerdings auch bei einer online Bestellung eine hervorragende Beratung erwarten.

Für die lokale Wirtschaft sowie für die Klimabilanz ist es besser, wenn du dein Surfboard beim lokalen Hersteller deines Vertrauens besorgst. Gute Surfboard-Shaper sind nur leider in Deutschland und Co nicht sehr zahlreich verbreitet und wenn du beispielsweise im Shop in Berlin ein Surfboard made in Hawaii kaufst, ist der ökologische Fußabdruck auch nicht kleiner, als hättest du es online bestellt. Mit Buster Surfboards sowie Clayton Surfboards findest du in unserem Shop-Test aber auch zwei deutsche Surfboard-Shaper, die wir dir absolut empfehlen können.

 

kann ich mir ein Surfboard bei Amazon bestellen?

Zweifelsohne ist Amazon unglaublich praktisch. Kritisch anmerken müssen wir zum Online-Versand-Riesen allerdings, dass es regelmäßig zu Streiks der Mitarbeiter aufgrund wiedriger Arbeitsverhältnisse kommt und dass das der Konzern auch steuerlich keine Vorbildwirkung einnimmt.

Bist du noch kein Experte mit reichlich Erfahrung auf dem Gebiet Surfboards, so solltest du auf jeden Fall viel Wert auf eine ordentliche Beratung legen. Diese fällt bei einem Surfboard-Kauf über Amazon großteils weg.
Einige Surfshops vertreiben aber ihre Waren über Amazon und dann ist es möglich, den Surfshop direkt für eine Beratungsleistung zu kontaktieren. In diesem Fall würde nur der Bestellprozess sowie die Bezahlung über Amazon laufen, was angesichts der fairen Versandkosten und der Rückgabe-Bedingungen vorteilhaft für dich sein kann. Torq macht das beispielsweise so, mit diesem Epoxy-Board.

Zum vollständigen Surfboard Angebot von Amazon gelangst du am schnellsten weg mit einem Klick hierauf:

 
Du landest in der Kategorie „Surfboards für Wellenreiten“ und kannst nun alle üblichen Amazon-Filter anwenden.

 

Die ungefilterten Ergebnisse liefern dir Produkte vom Einsteiger-Stand-up-Paddle-Board um 85 €, über ein Deko-Surfbrett zum Aufhängen für deine Wohnung bis hin zu brauchbaren Surfbrettern von Torq, Light, Softech, NSP, …lost und anderen bekannten Marken. Auch gebrauchte Surfboards zu attraktiven Preisen kannst du teilweise entdecken.

Obwohl du dich bereits in der Kategorie „Surfboards“ befindest, wird dir unverständlicherweise immer noch viel Surfzubehör angezeigt. Damit du mehr Surfbretter auf den Schirm bekommst, die du dann auch besser vergleichen kannst, raten wir dir, einen Mindest- und Maximalpreis einzugeben. In weiterer Folge kannst du auf- oder absteigend sortieren und Surfboards aus der selben Preiskategorie scheinen nebeneinander auf.
Leider schafft es Amazon dennoch nicht ganz Wellenreit-Boards von Kite- und SUP-Boards zu unterscheiden.
Bessere Navigations- und Filteroptionen findest du definitiv bei unseren getesteten Online Surfshops und dort sind auch die Produktauswahl sowie die Beratungs-Möglichkeiten um Längen besser.

Als Fazit können wir also festhalten, dass du grundsätzlich bei einem kompetenten Surf-Onlineshop besser aufgehoben bist. Findest du aber ein Surfboard-Schnäppchen auf Amazon, so kannst du nicht zuletzt aufgrund der fairen Rücksende-Konditionen, durchaus eine Bestellung wagen.